Angebote zu "Flora" (14 Treffer)

Kategorien

Shops

Jose Pflanzen - Bäume, Blumen und Gräser in übe...
16,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 27.01.2020, Einband: Gebunden, Titelzusatz: Bäume, Blumen und Gräser in über 1000 Bildern, Originaltitel: Trees, leaves, flowers & seeds, Autor: Jose, Sarah (Dr.), Übersetzer: Eva Sixt, Verlag: Dorling Kindersley Verlag GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Ab 7 Jahren // Ab 8 Jahren // Ab 9 Jahren // Bäume // Bergpflanzen // Besondere Pflanzen // Bestäubung // Biologie // Blätter // Blumen // Blüten // Botanik // Buch über Bäume // Buch über Pflanzen // Farne // Fleischfressende Pflanzen // Flora // Fotosynthese // Früchte // Gemüse // Gewürze // Giftige Pflanzen // Gräser // Grundschule // Hort // Jugendliche // Junior Campus // Kakteen // Kaktus // Kinder // Kinderbuch // Kinderbuch Pflanzen // Kindersachbuch // Klassenbücherei // Koniferen // Kräuter // Laubbäume // Moose // Nachschlagewerk // Nadelbäume // Natur // Naturbuch // Naturführer // Nutzpflanzen // Obst // Orchideen // Pflanzen // Pflanzen Lexikon // Pflanzenarten // Pflanzenbilder, Altersangabe: Lesealter: 8-99 J., Produktform: Gebunden/Hardback, Umfang: 192 S., 1000 Farbfotos, Seiten: 192, Format: 1.8 x 28.4 x 22.5 cm, Gewicht: 1024 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Heimische Pflanzen 02. Gräser & Kräuter
15,40 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Bilsenkraut hieß in Litauen Altsitzerkraut. Manch einer, der dringend auf das Erbe wartete, wusste um die giftige Wirkung der Pflanze und half mit der Verabreichung des Krautes ein bisschen nach. Der Name Kamille bedeutet überraschenderweise Erdapfel, abgeleitet von griechisch chamaimelon (chamai = am Boden liegend, melon = Apfel). Aus Kamille wurde niederdeutsch Kamelle. Unter der abwertenden Bezeichnung "olle Kamelle" versteht man eine längst bekannte Geschichte. Das bezieht sich vermutlich auf den zweiten und dritten Aufguss der Kamille zu Heilzwecken.Der Schriftsteller Ulrich Völkel weiß im zweiten Band seiner Reihe über die heimische Flora - Gräser und Kräuter - Merkwürdiges und Überraschendes zu berichten, wenn er die Herkunft der Namen der Pflanzen aufspürt, ihren Gebrauch bei Erkrankungen und gegen allerlei Teufelswerk beschreibt oder wundersame alte Mythen erzählt. Einen besonderen Reiz erhält das Buch durch die zahlreichen historischen Abbildungen und treffenden Zitate aus acht Jahrhunderten deutscher Literatur.Das Buch "Heimische Pflanzen - Gräser und Kräuter" stellt auf 208 Seiten 49 alphabetisch geordnete heimische Pflanzen in Text und Bild vor. Der feste Einband und das handliche Format laden zum Blättern und zur Erkundungstour ein. Mit diesem Buch liegt ein weiterer Band der Reihe über "Heimische Pflanzen und Tiere" im RhinoVerlag vor. Die farbliche Gestaltung der einzelnen Bände weist auf die Serie hin.

Anbieter: buecher
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Heimische Pflanzen 02. Gräser & Kräuter
14,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Bilsenkraut hieß in Litauen Altsitzerkraut. Manch einer, der dringend auf das Erbe wartete, wusste um die giftige Wirkung der Pflanze und half mit der Verabreichung des Krautes ein bisschen nach. Der Name Kamille bedeutet überraschenderweise Erdapfel, abgeleitet von griechisch chamaimelon (chamai = am Boden liegend, melon = Apfel). Aus Kamille wurde niederdeutsch Kamelle. Unter der abwertenden Bezeichnung "olle Kamelle" versteht man eine längst bekannte Geschichte. Das bezieht sich vermutlich auf den zweiten und dritten Aufguss der Kamille zu Heilzwecken.Der Schriftsteller Ulrich Völkel weiß im zweiten Band seiner Reihe über die heimische Flora - Gräser und Kräuter - Merkwürdiges und Überraschendes zu berichten, wenn er die Herkunft der Namen der Pflanzen aufspürt, ihren Gebrauch bei Erkrankungen und gegen allerlei Teufelswerk beschreibt oder wundersame alte Mythen erzählt. Einen besonderen Reiz erhält das Buch durch die zahlreichen historischen Abbildungen und treffenden Zitate aus acht Jahrhunderten deutscher Literatur.Das Buch "Heimische Pflanzen - Gräser und Kräuter" stellt auf 208 Seiten 49 alphabetisch geordnete heimische Pflanzen in Text und Bild vor. Der feste Einband und das handliche Format laden zum Blättern und zur Erkundungstour ein. Mit diesem Buch liegt ein weiterer Band der Reihe über "Heimische Pflanzen und Tiere" im RhinoVerlag vor. Die farbliche Gestaltung der einzelnen Bände weist auf die Serie hin.

Anbieter: buecher
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Naturgeschichte des Allgäu
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Als Michael Schneider vor zehn Jahren mit der Idee für ein Buch über Geologie, Biogeografie, Flora, Fauna und Naturschutz auf uns zukam, ahnten wir nicht, wie viele Stunden akribischer Kleinarbeit nötig waren, bis dieses Standardwerk in Druck gehen konnte. Wir sind stolz, dass es nun schon zum vierten Mal aufgelegt wird. Die Rezensionen auf der vorderen Umschlagklappe sind Beweis dafür, dass Fachleute aller Disziplinen begeistert sind von "der leicht verständlichen, doch wissenschaftlich fundierten Darstellung" und "der umfangreichen guten Bebilderung und der didaktisch übersichtlichen Gliederung".Wir können auch stolz darauf sein, dass in neun Jahren über 6.000 Exemplare gekauft wurden: von Einheimischen und Touristen, von Behörden und Schulen. Auch diesmal hat der Autor viele Fotos ergänzt oder durch noch bessere ersetzt, Texte eingefügt und Anregungen von Fachkollegen aufgegriffen, Fakten aktualisiert.Jeder von uns verspürt den Klimawandel am eigenen Leib. Wir z.B. spritzen im Winter auf einer abgeteilten Fläche der Tennisplätze Stöttwang eine Eisstockbahn auf. Vor zehn Jahren konnten wir rund 30-mal im Winter schießen, in den vergangenen drei Jahren waren es jeweils acht Wintertage mit Eis. Im Sommer muss ich Salat und Gemüse viel öfter und intensiver gießen als früher, öfters müssen gar Sträucher und der Rasen bewässert werden. Dies beweist: natürlich gibt es den Klimawandel, auch bei uns. Wer das leugnet, ist blind oder blöd. Aus diesem Grund haben wir die 4. Auflage um den Bereich "Klimawandel" erweitert. Jeder von uns ist aufgerufen, seinen Beitrag zu leisten, damit meine einjährige Enkelin und ihre Altersgenossen eine lebenswerte Zukunft vorfinden. Natürlich beschädigen China und die USA den Planeten mehr als wir, natürlich verbrauchen Verkehr, Landwirtschaft und Produktion die Natur mehr als "erlaubt". Nicht mit dem Finger auf die anderen zeigen, sondern selbst mit gutem Beispiel vorangehen: dazu rufen wir alle auf. Möglichkeiten gibt es genug - beim Konsumverhalten und der Mobilität. Zurück zu etwas Erfreulichem: In dem Buch NATURGESCHICHTCHEN ALLGÄU beschreiben Petra Schönberger und Michael Schneider 19 Erlebnisse in Wald, Wiese, Moor, Bach, See und bei Nacht. Mit der Publikation ZUM GREIFEN NAH erkundet Michael Schneider die Sterne über dem Allgäu. Das Poster ALLGÄUER WILDBLUMEN im Format DIN A1 zeigt über 240 Blüten von Arnika bis Zaunwinde. Wir haben alle Allgäuer Schulen damit ausgestattet, weil es uns wichtig erscheint, bereits bei den Kindern die Begeisterung und Wertschätzung für die Natur zu fördern, nach dem Motto: Die Natur steckt voller Geheimnisse - es gibt viel zu entdecken.Die "Naturgeschichte des Allgäus" ist kein Bestimmungsbuch und erhebt keinen Anspruch auf eine vollständige Auflistung aller im Allgäu und den Allgäuer Alpen vorkommenden Arten, exemplarisch finden typische, häufige, weit verbreitete, gebietsfremde, bedrohte, giftige, seltene, ausgestorbene und geschützte Tier-, Pflanzen- und Pilzarten des Allgäus und der Allgäuer Alpen Erwähnung. Neben allgemein verständlichen Basisinformationen werden - davon abgehoben- in Infoboxen Fakten genannt: z.B. zu "fleischfressenden" Pflanzen, Färbung von Herbstlaub, Pilzgiften, Fuchsbandwurm, Waidmannssprache und Borkenkäfer.Das Buch soll Gästen, Gastgebern, Freizeitveranstaltern und Entscheidungsträgern als Informationsquelle rund um das belebte und unbelebte Allgäu dienen, es richtet sich aber auch wegen der zahlreichen Fachinformationen an Lehrer, Biologen und andere Naturwissenschaftler, Naturerlebnispädagogen sowie Natur- und Wanderführer. Als Standardwerk kann es in allen Behörden und Verbänden dienen, die sich mit der Natur beschäftigen. Es eignet sich aber auch bestens als Nachschlagewerk für die Bibliotheken der weiterführenden Schulen.

Anbieter: buecher
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Naturgeschichte des Allgäu
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Als Michael Schneider vor zehn Jahren mit der Idee für ein Buch über Geologie, Biogeografie, Flora, Fauna und Naturschutz auf uns zukam, ahnten wir nicht, wie viele Stunden akribischer Kleinarbeit nötig waren, bis dieses Standardwerk in Druck gehen konnte. Wir sind stolz, dass es nun schon zum vierten Mal aufgelegt wird. Die Rezensionen auf der vorderen Umschlagklappe sind Beweis dafür, dass Fachleute aller Disziplinen begeistert sind von "der leicht verständlichen, doch wissenschaftlich fundierten Darstellung" und "der umfangreichen guten Bebilderung und der didaktisch übersichtlichen Gliederung".Wir können auch stolz darauf sein, dass in neun Jahren über 6.000 Exemplare gekauft wurden: von Einheimischen und Touristen, von Behörden und Schulen. Auch diesmal hat der Autor viele Fotos ergänzt oder durch noch bessere ersetzt, Texte eingefügt und Anregungen von Fachkollegen aufgegriffen, Fakten aktualisiert.Jeder von uns verspürt den Klimawandel am eigenen Leib. Wir z.B. spritzen im Winter auf einer abgeteilten Fläche der Tennisplätze Stöttwang eine Eisstockbahn auf. Vor zehn Jahren konnten wir rund 30-mal im Winter schießen, in den vergangenen drei Jahren waren es jeweils acht Wintertage mit Eis. Im Sommer muss ich Salat und Gemüse viel öfter und intensiver gießen als früher, öfters müssen gar Sträucher und der Rasen bewässert werden. Dies beweist: natürlich gibt es den Klimawandel, auch bei uns. Wer das leugnet, ist blind oder blöd. Aus diesem Grund haben wir die 4. Auflage um den Bereich "Klimawandel" erweitert. Jeder von uns ist aufgerufen, seinen Beitrag zu leisten, damit meine einjährige Enkelin und ihre Altersgenossen eine lebenswerte Zukunft vorfinden. Natürlich beschädigen China und die USA den Planeten mehr als wir, natürlich verbrauchen Verkehr, Landwirtschaft und Produktion die Natur mehr als "erlaubt". Nicht mit dem Finger auf die anderen zeigen, sondern selbst mit gutem Beispiel vorangehen: dazu rufen wir alle auf. Möglichkeiten gibt es genug - beim Konsumverhalten und der Mobilität. Zurück zu etwas Erfreulichem: In dem Buch NATURGESCHICHTCHEN ALLGÄU beschreiben Petra Schönberger und Michael Schneider 19 Erlebnisse in Wald, Wiese, Moor, Bach, See und bei Nacht. Mit der Publikation ZUM GREIFEN NAH erkundet Michael Schneider die Sterne über dem Allgäu. Das Poster ALLGÄUER WILDBLUMEN im Format DIN A1 zeigt über 240 Blüten von Arnika bis Zaunwinde. Wir haben alle Allgäuer Schulen damit ausgestattet, weil es uns wichtig erscheint, bereits bei den Kindern die Begeisterung und Wertschätzung für die Natur zu fördern, nach dem Motto: Die Natur steckt voller Geheimnisse - es gibt viel zu entdecken.Die "Naturgeschichte des Allgäus" ist kein Bestimmungsbuch und erhebt keinen Anspruch auf eine vollständige Auflistung aller im Allgäu und den Allgäuer Alpen vorkommenden Arten, exemplarisch finden typische, häufige, weit verbreitete, gebietsfremde, bedrohte, giftige, seltene, ausgestorbene und geschützte Tier-, Pflanzen- und Pilzarten des Allgäus und der Allgäuer Alpen Erwähnung. Neben allgemein verständlichen Basisinformationen werden - davon abgehoben- in Infoboxen Fakten genannt: z.B. zu "fleischfressenden" Pflanzen, Färbung von Herbstlaub, Pilzgiften, Fuchsbandwurm, Waidmannssprache und Borkenkäfer.Das Buch soll Gästen, Gastgebern, Freizeitveranstaltern und Entscheidungsträgern als Informationsquelle rund um das belebte und unbelebte Allgäu dienen, es richtet sich aber auch wegen der zahlreichen Fachinformationen an Lehrer, Biologen und andere Naturwissenschaftler, Naturerlebnispädagogen sowie Natur- und Wanderführer. Als Standardwerk kann es in allen Behörden und Verbänden dienen, die sich mit der Natur beschäftigen. Es eignet sich aber auch bestens als Nachschlagewerk für die Bibliotheken der weiterführenden Schulen.

Anbieter: buecher
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Heimische Pflanzen: Gräser und Kräuter
14,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Bilsenkraut hieß in Litauen Altsitzerkraut. Manch einer, der dringend auf das Erbe wartete, wusste um die giftige Wirkung der Pflanze und half mit der Verabreichung des Krautes ein bisschen nach. Der Name Kamille bedeutet überraschenderweise Erdapfel, abgeleitet von griechisch chamaimelon (chamai = am Boden liegend, melon = Apfel). Aus Kamille wurde niederdeutsch Kamelle. Unter der abwertenden Bezeichnung "olle Kamelle" versteht man eine längst bekannte Geschichte. Das bezieht sich vermutlich auf den zweiten und dritten Aufguss der Kamille zu Heilzwecken.Der Schriftsteller Ulrich Völkel weiß im zweiten Band seiner Reihe über die heimische Flora - Gräser und Kräuter - Merkwürdiges und Überraschendes zu berichten, wenn er die Herkunft der Namen der Pflanzen aufspürt, ihren Gebrauch bei Erkrankungen und gegen allerlei Teufelswerk beschreibt oder wundersame alte Mythen erzählt. Einen besonderen Reiz erhält das Buch durch die zahlreichen historischen Abbildungen und treffenden Zitate aus acht Jahrhunderten deutscher Literatur.Das Buch "Heimische Pflanzen - Gräser und Kräuter" stellt auf 208 Seiten 49 alphabetisch geordnete heimische Pflanzen in Text und Bild vor. Der feste Einband und das handliche Format laden zum Blättern und zur Erkundungstour ein. Mit diesem Buch liegt ein weiterer Band der Reihe über "Heimische Pflanzen und Tiere" im RhinoVerlag vor. Die farbliche Gestaltung der einzelnen Bände weist auf die Serie hin.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Naturgeschichte Allgäu
29,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Als Michael Schneider vor zehn Jahren mit der Idee für ein Buch über Geologie, Biogeografie, Flora, Fauna und Naturschutz auf uns zukam, ahnten wir nicht, wie viele Stunden akribischer Kleinarbeit nötig waren, bis dieses Standardwerk in Druck gehen konnte. Wir sind stolz, dass es nun schon zum vierten Mal aufgelegt wird. Die Rezensionen auf der vorderen Umschlagklappe sind Beweis dafür, dass Fachleute aller Disziplinen begeistert sind von "der leicht verständlichen, doch wissenschaftlich fundierten Darstellung" und "der umfangreichen guten Bebilderung und der didaktisch übersichtlichen Gliederung".Wir können auch stolz darauf sein, dass in neun Jahren über 6.000 Exemplare gekauft wurden: von Einheimischen und Touristen, von Behörden und Schulen. Auch diesmal hat der Autor viele Fotos ergänzt oder durch noch bessere ersetzt, Texte eingefügt und Anregungen von Fachkollegen aufgegriffen, Fakten aktualisiert.Jeder von uns verspürt den Klimawandel am eigenen Leib. Wir z.B. spritzen im Winter auf einer abgeteilten Fläche der Tennisplätze Stöttwang eine Eisstockbahn auf. Vor zehn Jahren konnten wir rund 30-mal im Winter schießen, in den vergangenen drei Jahren waren es jeweils acht Wintertage mit Eis. Im Sommer muss ich Salat und Gemüse viel öfter und intensiver gießen als früher, öfters müssen gar Sträucher und der Rasen bewässert werden. Dies beweist: natürlich gibt es den Klimawandel, auch bei uns. Wer das leugnet, ist blind oder blöd. Aus diesem Grund haben wir die 4. Auflage um den Bereich "Klimawandel" erweitert. Jeder von uns ist aufgerufen, seinen Beitrag zu leisten, damit meine einjährige Enkelin und ihre Altersgenossen eine lebenswerte Zukunft vorfinden. Natürlich beschädigen China und die USA den Planeten mehr als wir, natürlich verbrauchen Verkehr, Landwirtschaft und Produktion die Natur mehr als "erlaubt". Nicht mit dem Finger auf die anderen zeigen, sondern selbst mit gutem Beispiel vorangehen: dazu rufen wir alle auf. Möglichkeiten gibt es genug - beim Konsumverhalten und der Mobilität. Zurück zu etwas Erfreulichem: In dem Buch NATURGESCHICHTCHEN ALLGÄU beschreiben Petra Schönberger und Michael Schneider 19 Erlebnisse in Wald, Wiese, Moor, Bach, See und bei Nacht. Mit der Publikation ZUM GREIFEN NAH erkundet Michael Schneider die Sterne über dem Allgäu. Das Poster ALLGÄUER WILDBLUMEN im Format DIN A1 zeigt über 240 Blüten von Arnika bis Zaunwinde. Wir haben alle Allgäuer Schulen damit ausgestattet, weil es uns wichtig erscheint, bereits bei den Kindern die Begeisterung und Wertschätzung für die Natur zu fördern, nach dem Motto: Die Natur steckt voller Geheimnisse - es gibt viel zu entdecken.Die "Naturgeschichte des Allgäus" ist kein Bestimmungsbuch und erhebt keinen Anspruch auf eine vollständige Auflistung aller im Allgäu und den Allgäuer Alpen vorkommenden Arten, exemplarisch finden typische, häufige, weit verbreitete, gebietsfremde, bedrohte, giftige, seltene, ausgestorbene und geschützte Tier-, Pflanzen- und Pilzarten des Allgäus und der Allgäuer Alpen Erwähnung. Neben allgemein verständlichen Basisinformationen werden - davon abgehoben- in Infoboxen Fakten genannt: z.B. zu "fleischfressenden" Pflanzen, Färbung von Herbstlaub, Pilzgiften, Fuchsbandwurm, Waidmannssprache und Borkenkäfer.Das Buch soll Gästen, Gastgebern, Freizeitveranstaltern und Entscheidungsträgern als Informationsquelle rund um das belebte und unbelebte Allgäu dienen, es richtet sich aber auch wegen der zahlreichen Fachinformationen an Lehrer, Biologen und andere Naturwissenschaftler, Naturerlebnispädagogen sowie Natur- und Wanderführer. Als Standardwerk kann es in allen Behörden und Verbänden dienen, die sich mit der Natur beschäftigen. Es eignet sich aber auch bestens als Nachschlagewerk für die Bibliotheken der weiterführenden Schulen.

Anbieter: Dodax
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Naturgeschichte Allgäu
36,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die reichlich bebilderte „Naturgeschichte Allgäu“ stellt nach einem Exkurs in Geologie und Klima im Kapitel Flora des Allgäus die wichtigsten Pflanzengesellschaften und Arten vor. Der Abschnitt Fauna des Allgäus befasst sich mit typischen Wirbeltieren, Gliederfüssern und anderen Wirbellosen und schliesslich werden Artenvielfalt, Verlust von Pflanzen, Tieren und ihrer Lebensräume sowie rechtliche Aspekte des Naturschutzes beleuchtet. Die 'Naturgeschichte des Allgäus' ist kein Bestimmungsbuch und erhebt keinen Anspruch auf eine vollständige Auflistung aller im Allgäu und den Allgäuer Alpen vorkommenden Arten, exemplarisch finden typische, häufige, weit verbreitete, gebietsfremde, bedrohte, giftige, seltene, ausgestorbene und geschützte Tier-, Pflanzen- und Pilzarten des Allgäus und der Allgäuer Alpen Erwähnung. Neben allgemein verständlichen Basisinformationen werden - davon abgehoben- in Infoboxen Fakten genannt: z.B. zu „fleischfressenden“ Pflanzen, Färbung von Herbstlaub, Pilzgiften, Fuchsbandwurm, Waidmannssprache und Borkenkäfer. Das Buch soll Gästen, Gastgebern, Freizeitveranstaltern und Entscheidungsträgern als Informationsquelle rund um das belebte und unbelebte Allgäu dienen, es richtet sich aber auch wegen der zahlreichen Fachinformationen an Lehrer, Biologen und andere Naturwissenschaftler, Naturerlebnispädagogen sowie Natur- und Wanderführer. Als Standardwerk kann es in allen Behörden und Verbänden dienen, die sich mit der Natur beschäftigen. Es eignet sich aber auch bestens als Nachschlagewerk für die Bibliotheken der weiterführenden Schulen.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot
Heimische Pflanzen 02. Gräser & Kräuter
21,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Das Bilsenkraut hiess in Litauen Altsitzerkraut. Manch einer, der dringend auf das Erbe wartete, wusste um die giftige Wirkung der Pflanze und half mit der Verabreichung des Krautes ein bisschen nach. Der Name Kamille bedeutet überraschenderweise Erdapfel, abgeleitet von griechisch chamaimelon (chamai = am Boden liegend, melon = Apfel). Aus Kamille wurde niederdeutsch Kamelle. Unter der abwertenden Bezeichnung „olle Kamelle“ versteht man eine längst bekannte Geschichte. Das bezieht sich vermutlich auf den zweiten und dritten Aufguss der Kamille zu Heilzwecken. Der Schriftsteller Ulrich Völkel weiss im zweiten Band seiner Reihe über die heimische Flora – Gräser und Kräuter – Merkwürdiges und Überraschendes zu berichten, wenn er die Herkunft der Namen der Pflanzen aufspürt, ihren Gebrauch bei Erkrankungen und gegen allerlei Teufelswerk beschreibt oder wundersame alte Mythen erzählt. Einen besonderen Reiz erhält das Buch durch die zahlreichen historischen Abbildungen und treffenden Zitate aus acht Jahrhunderten deutscher Literatur. Das Buch „Heimische Pflanzen – Gräser und Kräuter“ stellt auf 208 Seiten 49 alphabetisch geordnete heimische Pflanzen in Text und Bild vor. Der feste Einband und das handliche Format laden zum Blättern und zur Erkundungstour ein. Mit diesem Buch liegt ein weiterer Band der Reihe über „Heimische Pflanzen und Tiere“ im RhinoVerlag vor. Die farbliche Gestaltung der einzelnen Bände weist auf die Serie hin.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 28.05.2020
Zum Angebot